Fünf Gründe für die Verwendung einer digitalen Alternative zu Papierbelegen im Einzelhandel

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich der britische Einzelhandel gewandelt. Mit einem Umsatz von über 400 Milliarden Pfund pro Jahr ist er ein wirtschaftlicher Moloch.

Die zunehmende Beliebtheit des Online-Shoppings, die während der Lockdowns infolge der COVID-19-Pandemie sprunghaft in ungeahnte Höhen schoss, hat dazu geführt, dass die Verbraucher eine Reihe von Methoden für ihre Einkäufe erkunden. Und es ist nicht nur die Auswahl, die die Verbraucher suchen. Mehr denn je wollen die Kunden ethische Entscheidungen über ihre Einkäufe treffen. 34 Prozent der Verbraucher gaben an, dass sie im vergangenen Jahr Marken gewählt haben, die ökologisch nachhaltige Praktiken/Werte haben.

Ob durch die Nachfrage der Verbraucher oder durch den ökologischen Imperativ, den wir alle zu verstehen beginnen, die Einzelhandelsbranche bemüht sich zunehmend um die Umsetzung von Nachhaltigkeitsinitiativen.

Wie Alan Jope, CEO von Unilever, erklärt: „Jedes Unternehmen, das in Zukunft relevant bleiben will, sollte über nachhaltiges Verhalten nachdenken.“ Von der Öko-Verpackung bis zur papierlosen Rücksendung: Einzelhändler betrachten ihre Lieferkette mit einem kritischen Auge.

Es ist daher etwas verwunderlich, dass so viele Einzelhändler weiterhin den automatischen Druck von Papierquittungen im Geschäft fördern. Vor allem, wenn man bedenkt, dass allein für die Herstellung des Papiers für die Papierquittungen im Vereinigten Königreich jedes Jahr 1,6 Milliarden Liter Wasser benötigt werden.

Abgesehen davon, dass sie umweltfreundlicher sind, sollten wir uns die fünf wichtigsten Vorteile der Einführung digitaler Quittungen im Einzelhandel ansehen.

1. Der Nutzen für den Einzelhändler

Wenn Kunden bei Ihnen online einkaufen, sollten Sie bedenken, wie viel Sie über sie wissen.

  • Ihr Gerät.
  • Ihre Browsing-Zeit.
  • Jedes Produkt, das sie sich ansehen, und wie lange.
  • Was sie in ihren Einkaufskorb legen, auch wenn sie nichts kaufen.
  • Ihre Ausgabenhistorie.
  • Wie viele Rückgaben sie getätigt haben.

Und die Liste ließe sich fortsetzen.

Wenn Kunden bei Ihnen im Geschäft einkaufen, wie viel wissen Sie dann über sie?

Wenn Sie keine Kundenkarte haben, lautet die Antwort wahrscheinlich… nicht sehr viel.

Wenn Sie Ihre Kunden dazu ermutigen, eine digitale Quittung zu erhalten, sind Sie plötzlich in der Lage, eine Fülle von Informationen über diesen Käufer zu sammeln, die Ihnen helfen, eine einheitliche Kundensicht zu schaffen.

Immer mehr Einzelhändler setzen digitale Quittungen ein, um sich einen Überblick über ihre Kunden in den Geschäften zu verschaffen. Wir arbeiten täglich mit Einzelhändlern zusammen, um ihnen zu helfen, mehr über die Verbraucher zu erfahren, die bei ihnen einkaufen. Im Durchschnitt können Einzelhändler wie Fred Perry täglich 75 % der Kunden identifizieren, wobei einige Geschäfte sogar 100 % erreichen!

Vergleichen Sie dies mit den am besten angenommenen Kundenkartensystemen, die nicht einmal annähernd eine so hohe Identifizierungsrate der Kunden in den Geschäften erreichen.

Geschäfte können bei der Datenerfassung zunehmend als Online-Shops fungieren. Die Identifizierung von Kunden im Geschäft ermöglicht es Einzelhändlern, intelligentes Marketing zu betreiben und intelligente Merchandising-Entscheidungen zu treffen, um den Umsatz zu steigern und das Wachstum zu fördern.

2. Der Geschäftsnutzen

Die Reduzierung von Papierbelegen kann langfristig eine erhebliche Kosteneinsparung mit sich bringen. Aufgrund einer weltweiten Verknappung des benötigten Farbstoffs steigen die Kosten für Thermoquittungen jährlich an, ein Trend, der bis 2025 anhalten wird. Viele Länder ergreifen bereits Maßnahmen, um den Druck von Papierquittungen zu reduzieren. Ab dem 1. Januar 2023 wird Frankreich den automatischen Druck und die Verteilung von Kassenbons in Geschäften verbieten.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis andere Länder diesem Beispiel folgen.

Digitale Quittungen bedeuten nicht nur eine Kostenersparnis, sondern können auch eigene Einnahmen generieren. Die meisten digitalen Quittungen erreichen im Durchschnitt eine Öffnungsrate von 75 % – viermal höher als bei herkömmlichen Marketing-E-Mails. Clevere Vermarkter sehen in diesem hochaktiven Kanal eine ideale Gelegenheit, personalisierte Markenangebote zu erstellen und dem Kunden ein verbessertes Einkaufserlebnis zu bieten.

Einige der effektivsten digitalen Quittungen nach dem Kauf enthalten:

  • Eine Geschichte der Marke und des Erbes, um ihren einzigartigen USP hervorzuheben.
  • Personalisierte Erlebnisse auf der Grundlage der Kaufhistorie.
  • Die Möglichkeit, eine neue Kollektion zu shoppen oder einen ersten Blick auf neue Produkte zu werfen.
  • Produktempfehlungen zur „Vervollständigung des Looks“.
  • Umfragen oder Bewertungen zum Kundenfeedback.
  • Steuerfreies Einkaufen.
  • Standortbezogene Angebote wie In-Store-Events oder Popups.
  • Newsletter-Anmeldungen.

3. Der Verbrauchernutzen

Wir leben in einer Welt der Bequemlichkeit. Verbraucher genießen die Bequemlichkeit, Zahlungen mit ihrem Gesicht oder Fingerabdruck zu tätigen, und werden von Apps unterstützt, um Ausgaben und Ersparnisse effizient zu verwalten. Das Online-Banking ist intuitiver und integraler Bestandteil des Lebens der Verbraucher geworden, und das moderne Leben sieht ganz anders aus.

Außer, wenn es um Papierbelege geht.

Häufig geht der ausgedruckte Kassenbon verloren, und Verbraucher sind frustriert, wenn sie etwas zurückgeben oder einen Kaufnachweis für Garantien und Versicherungsansprüche erbringen wollen. Durch das Angebot digitaler Quittungen stellen Sie sicher, dass der Kunde eine positive Erfahrung macht und die Rückgabe schnell und effizient erfolgt. Der schnellste Weg zu zufriedenen Kunden.

Darüber hinaus fand Accenture heraus, dass 83 Prozent der Verbraucher bereit sind, ihre Daten zu teilen, um ein personalisiertes Erlebnis zu ermöglichen. Die Erfassung von Kundendaten am Point of Sale ermöglicht es Ihnen, auf der Grundlage der Einkaufspräferenzen Ihrer Kunden maßgeschneidertes Messaging anzubieten. Und wenn Kunden das Gefühl haben, dass Sie ihnen ein auf sie zugeschnittenes Erlebnis bieten, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich für Ihre Marke einsetzen und erneut bei Ihnen einkaufen.

4. Der Umweltvorteil

Wussten Sie, dass zusätzlich zum Wasserverbrauch jedes Jahr etwa 200.000 Bäume gefällt werden, um die 11,2 Milliarden Papierquittungen zu drucken, die im Vereinigten Königreich gedruckt werden? Ja, Sie haben richtig gelesen, 11.200.000.000 gedruckte Quittungen. Das macht 28.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen aus. Das entspricht den Emissionen von 10.000 Flügen von London nach Sydney.

Verbraucher kaufen zunehmend bei Einzelhändlern ein, die mit ihren Nachhaltigkeitsinitiativen werben. 51 Prozent der britischen Verbraucher wollen die Möglichkeit haben, an der Kasse einen Papierbeleg abzulehnen, und weitere 53 Prozent sind der Meinung, dass Einzelhändler versuchen sollten, die Menge an Papier zu reduzieren, die sie für Belege verschwenden.

Und die Kirsche auf dem Sahnehäubchen… die meisten Quittungen sind nicht einmal recycelbar.

5. Der Nutzen für das Personal im Laden

Schon mal was von Bisphenol-A (BPA) oder Bisphenol-S (BPS) gehört? Nein, sie sind keine geheimnisvolle Zutat in „Bake Off“ oder die neueste Modeerscheinung bei der Hautpflege.

Bisphenole sind eine Gruppe von Chemikalien, die für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gefährlich sind. Neben vielen Bedenken hinsichtlich der Fruchtbarkeit wird auch vermutet, dass Bisphenole Reizungen der Augen, der Haut und der Atemwege verursachen.

Und sie werden in Papierquittungen verwendet.

Wissenschaftler wissen, dass der menschliche Körper Bisphenole durch die Berührung von Papierprodukten aufnehmen kann. Derzeit laufen Untersuchungen, um die Auswirkungen eines langfristigen Kontakts mit diesen Chemikalien und die Mengen, die der menschliche Körper aufnehmen kann, zu ermitteln.

Eine einzige Berührung wird wahrscheinlich keinen ernsthaften Schaden verursachen, aber was ist mit dem Personal in Ihrem Geschäft, das täglich Tausende von Bons bearbeitet?

Gesundheitsexperten setzen sich zunehmend dafür ein, dass Regierungen zum Schutz ihrer Mitarbeiter alle Bisphenole aus Thermopapier verbannen.

Neben den gesundheitlichen Bedenken gibt es auch viele praktische Gründe für die Einführung digitaler Quittungen. Wenn ein Kunde seine digitale Quittung gelöscht hat oder nicht mehr auf seine E-Mails zugreifen kann, können Ihre Mitarbeiter die Transaktion in Sekundenschnelle nachschlagen und bestätigen, ob sie echt ist, den Preis überprüfen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Zusammengefasst

Es ist klar, dass wir gerade den Anfang vom Ende der Papierquittungen erleben. Von den Auswirkungen auf die Umwelt bis hin zu den geschäftlichen Vorteilen – die Umstellung auf digitale Quittungen ist in jeder Hinsicht sinnvoll, und die Branche hat sich endlich darauf eingestellt.

Und die gute Nachricht ist, dass die Integration digitaler Belege in Ihr Unternehmen viel einfacher ist, als Sie sich vorstellen können. Die Teams, mit denen wir zusammenarbeiten, sind immer wieder erstaunt, wie schnell wir diese Lösung umsetzen können.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um den Ball ins Rollen zu bringen. Wir sind bereit, Ihre Öko-Initiativen für das Jahr 2022 in Gang zu bringen!

Request a demo

DEMO ANFORDERN